WERBUNG

Walsrode 2010

Teil 2: Uhus, Freiflughalle und ein Spendenwettkampf




Nach der Mittagspause besichtigten wir dann noch die Uhu-Burg, die nicht nur von Uhus bewohnt wurde, sondern auch andere Eulenarten, wie Sperbereulen und Schneeeulen, aber auch Falken und Adler beheimatete.
Drinnen war es dann auch schon merklich frischer und dunkler als draußen in der Sonne… Aber es lohnte sich allemal! Der Rundgang durch diese Burg blieb einigen jedoch trotz Hinweispfeilen ein Rätsel, denn die Volieren in Inneren entpuppten sich beinah als ein kleines Labyrinth, abgerundet durch kleinere Tafeln mit Geschichten und Wissensfragen zu den Burgbewohnern, die in regelmäßigen Abständen aufgestellt waren. Peter hätte bestimmt gesagt: „Ich finde es unheimlich hier. Lasst und den Fall aufgeben und schleunigst verschwinden!“ Aber wir nicht! Und obwohl, der eine oder andere von uns durchaus mal falsch abbog – ist ja auch schwer die vielen Türen mit „Eingang“ und „Ausgang“ zu unterscheiden ;-) – sind wir schließlich doch wieder vollzählig heraus gekommen…
In dieser Burg ist das dann auch das eine oder andere lustige Bild entstanden. Hexe etwa meinte, es sehe bestimmt recht schön aus, wenn wir alle aus den Fenstern im 1.Stock schauen und sie dann von außen fotografiert. Das war jedoch leider leichter gesagt als getan, denn hinter den Fenstern befand sich ein Treppenhaus, so dass nur 2 Fenster leicht zugänglich waren, während das linke Fenster zu hoch war, um heraus zu schauen. Chilli hat es zumindest versucht; allerdings war er doch etwas zu klein... Deshalb schauen auch auf dem Bild auch bloß seine Hände heraus. :D Nach einigem Klettern und Balancieren auf dem Handlauf hat es dann aber doch noch geklappt. Leider waren die anderen da schon weitergezogen. :\

Sie waren schon bei an einigen Sittichen und Hühnern vorbei gezogen und tummelten sich schon bei den Rosaflamingos. Dahinter fanden wir wieder eine nette Statue, diesmal von einem Strauß. Hier wurde diesmal Chilli zu einem Foto genötigt. ;-) Yuyu lief ihrerseits in der Zwischenzeit einem Pelikan hinterher, der hier zwischen den Besuchern spazieren ging, doch auch er hielt nicht sehr viel von Streicheleien…

Gleich danach ging es in die Freiflughalle. Hier hatten wir direkten Kontakt zu vielen schönen und bunten Vögeln und wir knipsten fleißig drauf los…  Am Ende der Halle, vor einem kleinen künstlichen Strand – tatsächlich inklusive Brandung(!) – mit vielen kleinen Möwen (?), stand ein Strandkorb einsam und allein… Natürlich wurde er sogleich in Beschlag genommen. Wie im Falle unseres „Chat-Strandkorbs“ passten bequem 2 Leute hinein. Und natürlich ließen Pebble und Chilli die Gelegenheit nicht aus sich für ein Foto hineinzusetzen. Als kleiner Gruß für die Chat-Familie quasi. ;-) Und auch Hexenhandy entdeckte, nach nun immerhin schon einiger Zeit des Herumwanderns im Park, schnell den Vorteil dieses Strandkorbes… Chilli machte seinerseits natürlich auch gleich ein Foto dieses komischen „Paparazzivogels“ im Strandkorb. :D

Gleich hinter der Freiflughalle kamen wir an einer lustigen Konstruktion vorbei. Sie war offenbar zum sammeln von Spenden gedacht. Aber es wäre ja langweilig, wenn man bloß irgendeine Spardose aufgestellt hätte… Oben war ein Trichter, in der Mitte ein Loch und an den Seiten seltsame Schlitze. Wir fanden schnell heraus, wie es funktionierte und so ließen wir vergnügt eine Münze nach der anderen aus den Schlitzen heraus in einer Spirale abwärts in das Loch rollen. Wir machten uns einen Spaß daraus, ganze Rennen zu veranstalten, wessen Mütze schneller unten ankommt… Spaßig für uns, effektiv für den Park. ;-)

Community

WERBUNG